Petra Raid

zBreagaz Kuenstler Petra Raid

* 1965 in Lingenau, lebt und arbeitet in Langenegg
Lehrerin an der VMS Alberschwende, Autodidaktin.
www.raid-petra.at

Ausstellungen (Auswahl): Frauenmuseum Hittisau, Lechbank, Juppenwerkstatt in Riefensberg, Poststelle und Romantikhotel in Schwarzenberg, Naturhotel Chesa Valisa in Hirschegg, „9 Bäume“ in Langenegg.

Der 9. Baum
Ich habe mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Achtal, insbesondere mit den von der wuchernden Natur sich zurückholenden Überresten der Bahntrasse beschäftigt. Gemeinsam mit Hanno Metzler habe ich die Kunstinitiative „9 Bäume“, einen Skulpturenweg entlang des rauschenden Wassers geschaffen, eine Reminiszenz an das Wälderbähnle, um diese Strecke wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen und den Weg wieder neu zu beleben. Ferner Zielpunkt dieses Projektes, eines „work in progress“, war Bregenz, der Ausgangsort der alten Wälderbahn, der Erinnerung, der malerischen Verbindungsstrecke zwischen „Breagaz“ und „Beaza“. Dieses Jahr findet das Symposion „9 Bäume“ nicht statt. Grund dafür sind die Planungen zum Achtalweg und die damit verbundene Unsicherheit und auch Wehmut, was aus dieser wildromantischen Gegend gemacht und welchen Zwecken die Landschaft unterworfen werden würde. Mit „meinem Baum“ nehme ich Bezug auf diese Thematik. Ein Baum – stellvertretend für die Ursprungsidee der „9 Bäume“-Initiative – ist „z’Breagaz“ angekommen. Sein Aussehen entspricht den Launen der Natur, seine Inszenierung denen der Menschen.