Leopold Fetz

zBreagaz Kuenstler Leopold Fetz

* 1915 in Reuthe/Bregenzerwald
† 21.5.2012 in Bregenz

Malerlehre in Innsbruck (1931), Westenrieder Malerschule, München (1940), von 1941 - 1946 Militärdienst und Kriegsgefangenschaft, von 1946 - 1954 wohnhaft im Bregenzerwald, 1954 Heirat und Niederlassung in Bregenz,
von 1955 - 1960 Fachlehrer an der Bundesgewerbeschule Bregenz, von 1961 - 1980 Zeichenlehrer am Gymnasium Mehrerau in Bregenz, Studienreisen nach Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland, Ägypten, Irland und Russland.


[…] Sein Blick hat aber auch da immer mit seinem ursprünglichen Ansatz zu tun. Es geht ihm darum, dass der dynamische Prozess der Gestaltung in Gang gebracht wird und zum Bildhaften führt. Zu etwas, wovon sich der Beschauer berührt und angesprochen fühlt. Leopold Fetz’ Kunst ist immer gegenständlich geblieben. Das ist eine grundlegende Entscheidung. Die bewusste Gegenständlichkeit hat bei ihm nichts mit Lieblichkeit oder mit fotografischer Treue zu tun. Er biedert sich nicht an. Dem geöffneten Beschauer seiner Kunst bleibt genügend Arbeit, diese auch wirklich zu erobern, seinen Anteil zu leisten, in sie einzudringen. Es ist eine Kunst von ausgeprägter Klarheit und Sinnlichkeit. Sie gibt nichts Falsches vor, sie ist nicht beliebig und unverbindlich. […]
(Hubert Dietrich, † 2006, anlässlich einer Ausstellung im Jahr 1997)