Cäcilia Falk

zBreagaz Kuenstler Cäcilia Falk

* 1963 in Bludenz, aufgewachsen in Warth am Arlberg, Bezau und Schwarzenberg
1989 Übersiedlung nach Rom, dort wohnhaft bis 1996, anschließend ein Jahr in Paris. Seit 2001 Wohnsitz und Atelier in Wien. Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Prof. Arnulf Rainer.
www.caecilafalk.at

Ausstellungen (Auswahl): Untere Falkenburg/Appenzell, Haus für Kunst/Uri, Vorarlberger Landesmuseum, Artmark Galerie/Wien, Galerie Wolfrum/Wien, ArtHouse/Bregenz, Galerie Lisi Hämmerle/Bregenz, Kunsthalle Exnergasse/Wien.

 


Seit vielen Jahren male ich Bilder auf Leinwand und auf Papier, mit Öl, Eitempera und Gouachefarben. In meinen Bildern finden Dinge zueinander, die normalerweise nicht zusammengehören, Dinge aus verschiedenen Zeiten und Zusammenhängen. Ich male die Dinge um ihrer selbst willen, es gibt keine Absicht. Meine Gedanken interessieren mich weniger, als das, was ich unbewusst will. Bilder bringen die Anliegen der Seele zum Ausdruck. Meine Arbeit kommt aus der Kindheit, aus diesen ersten, in den Bergen verbrachten Jahren, aus dem winterlichen Weiß. Das weiße Land, der Schnee der Kindheit, das findet in der leeren Leinwand eine Entsprechung. Malen ist mir eine alte vertraute Sache. Es ist eine unmittelbare, augenblickliche Malerei, aus einer großen Lust heraus, ein Spiel. Ein Schritt folgt dem nächsten. Es ist die Begeisterung, etwas zu tun, wovon ich im Grund keine Ahnung habe. Es geht mir darum, Verlorenes wiederzufinden; die
eigene Malsprache, viele Worte sind überflüssig geworden. Malen mit allen Sinnen, je sinnlicher, desto geistiger. Still und aufmerksam. (Cäcilia Falk)